Qualität

Qualität von Watson & Son Aktivem Manuka-Honig

Watson & Son verbürgt sich für die besonders hohe Qualität des Manuka-Honigs aus eigener Herstellung. Auf den Etiketten der Watson&Son Manuka-Honig-Gläser finden Sie den im Labor geprüften Gehalt an Methylglyoxal, der als MGO „xy“ – Wert angegeben ist. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass dieser Wert klar ausgewiesen ist, damit Sie sicher gehen können, dass der enthaltene Manuka-Honig auch MGO enthält. Es sind nämlich in Europa viele Manuka-Honig-Sorten im Umlauf, die nicht das enthalten, was beworben wird. Wir empfehlen Ihnen sicher zu gehen und nur bei einem ausgewiesenen Watson&Son – Manuka-Händler Ihren Manuka-Honig zu kaufen.

Außerdem finden Sie auf unseren Manuka-Honig – Gläsern einen auf der Seite im Etikett aufgedruckten Barcode, der es ermöglicht, diesen Honig bis hin zum Bienenstock, dem er entnommen wurde, zurück zu verfolgen. Mit dieser Transparenz Ihnen gegenüber, möchten wir dem Vertrauen entgegenkommen, welches Sie uns schenken. Sie haben somit Gewissheit, einen echten neuseeländischen Manuka-Honig zu erhalten, der auch hält, was er verspricht.

Es gibt zwei vom neuseeländischen Exportverband ( New Zealand Manuka Honey Exporters Collective) zugelassene Normrichtliniensysteme zur Kennzeichnung der Qualität des Manuka-Honigs. Der NPA-Wert ( auch als UMF-Wert bezeichnet; von 5+ bis 25+ ) sagt ganz konkret aus, wie wirksam der Honig in der Verwendung ist und der MGO „xy“ – Wert gibt den Gehalt an Methylglyoxal in mg/kg Manuka-Honig an. Der NPA-Wert / UMF-Wert wird entweder in einem sehr komplizierten labortechnischen Verfahren oder anhand des Methylglyoxal-Gehalts rechnerisch ermittelt. Beide Darstellungsvarianten sind möglich und authentisch.

Je höher diese Zahlenwerte sind, desto höher ist der Gehalt an Methylglyoxal und desto wertvoller ist der Manuka-Honig. Darum ist es so wichtig, dass Sie bei einem Manuka-Händler Ihres Vertrauens kaufen, denn unbekannte Manuka-Honig - Marken und betrügerische Händler sind auf dem Markt unterwegs, die billigsten Honig mit synthetischem Methylglyoxal mischen und sehr teuer verkaufen (Quelle: Wikipedia – Manukahonig )

Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass der Manuka-Honig tatsächlich den Methylglyoxal-Gehalt beinhaltet, der auf dem Etikett angegeben ist, dann sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass dem betreffenden Manuka-Honig der sogenannte Moland Gold Standard verliehen wurde. Erfahren Sie hier mehr über den Moland Gold Standard.

Wir werden auch oft gefragt, warum der Watson&Son Manuka-Honig in speziell dafür gefertigten Kunststoff-Gläsern ausgeliefert wird und nicht in den handelsüblichen Glas-Behältnissen, die man vom normalen Honig her kennt. Der Grund liegt darin, dass der Transport des Manuka-Honigs von Neuseeland nach Deutschland sehr aufwendig ist und durch den Einsatz des lebensmittelechten und leichten Kunststoffs Ressourcen geschont werden. Die leichteren Manuka-Honig – Gläser sparen aufgrund des niedrigen Gewichts in der großen Menge sehr viel Transportenergie und darüber hinaus gibt es keinen Bruch mehr, wenn die Gläser beim Transport miteinander in Berührung kommen.